zur Übersicht Inform | zur Startseite

 

AStA Inform

Ausgabe 03/2004 Februar 04

Inhalt:

Jetzt aber schnell !!!

Die Bescheide über etwa zu zahlende Studiengebühren und die Kontoauszüge über eure Studienkonten liegen nun schon seit einigen Wochen bei euch. Wenn ihr nicht mit den Studiengebühren und den erhaltenen Bescheiden einverstanden seid, könnt ihr Widerspruch einlegen. Wenn ihr Fragen zu dem Prozedere habt, kommt einfach in den AStA, wo wir euch gerne ausführlicher beraten.

Auf jeden Fall müsst ihr die Widerspruchsfrist einhalten, die ihr auf den Bescheiden findet, und die läuft in Kürze ab. Also schnell. Denn wenn ihr keinen Widerspruch einlegt, habt ihr auch kein Anrecht, bezahlte Gebühren zurück zu erhalten, wenn die Justiz zu unseren Gunsten entscheidet.

Diese Widersprüche müsst ihr übrigens jedes Semester auf's Neue einlegen, bis die Gerichte endgültig entschieden ha-ben, und das kann durchaus ein paar Jahre dauern.

 
zum Seitenanfang | zur Übersicht Inform | zur Startseite

Rückerstattung des Mobilitäts-beitrages

Wie jedes Semester besteht auch für das Sommersemester 2004 die Möglichkeit, den Beitrag für das Semesterticket zurückzuerhalten. Dies gilt für Studierende, für die es eine erhebliche Härte darstellen würde, den Beitrag zu zahlen. Darunter fallen ausländische Studierende mit einer beschränkten Arbeiserlaubnis, Studierende mit Kind, Schwerbehinderte und Studierende, die sich in einer sozialen Notlage befinden. Grundlage für die Rückerstattung ist die Ordnung zum Erlass des Mobilitätsbeitrages, die Ihr auf unseren Netzseiten findet. Anträge gibt es vor dem AStA-Büro. Wenn ihr weitere Fragen habt, könnt ihr Euch von Dienstag bis Freitag, zwischen 9.00 und 13.00 Uhr an unsere Sozialreferetinnen wenden.

Achtung Frist Die Anträge müssen bis spätestens 02. April 2004 im AStA eingegangen sein. Für ErstsemesterInnen endet die Frist einen Monat nach der Immatrikulation.

 
zum Seitenanfang | zur Übersicht Inform | zur Startseite

Wahlen zum Studierendenpar-lament 2004

Danke,
dass ihr gewählt habt! Dank euch gibt es demächst ein neues Studierendenparlament (StuPa) und den einen oder anderen neuen Fachschaftsrat. Wie sich das, was ihr gewählt habt, auswirkt, könnt ihr unten sehen. Alles in allem kann gesagt werden, dass die Sitzungen des kommenden StuPa interessant zu werden scheinen.

Wir freuen uns schon auf die vielen konstruktiven Diskussionen im neuen StuPa. Lassen wir nach all den vielen Flyern Taten folgen!

Und wenn sich jetzt irgend jemand von euch denkt, 'hm, im StuPa hab ich auch immer schon mal mit machen wollen', dann sei euch gesagt: alle Sitzungen des StuPa sind öffentlich und jedeR Studierende hat Rede- und Antragsrecht.

und noch mal Danke! Ein Hoch auf den Wahlausschuss! Ohne euer Engagement wären die Wahlen ins Wasser gefallen. Im Wahlausschuss waren: Stefan Wrase, Ingo Groos, Karin Demuth, Moritz Hielscher, Regina Jorissen und Sarah Mertin.

Dank geht natürlich auch an die vielen WahlhelferInnen, ohne die wir ebenfalls nix wären.

Der gesamte Verlauf der Wahl steht im Wahlprotokoll, das im AStA, an den AStA-Brettern und demnächst auch auf der AStA-Homepage eingesehen werden kann. Wer seinen Studierendenausweis an der Wahlurne vergessen hat, kann ihn im AStA-Büro abholen.

 
zum Seitenanfang | zur Übersicht Inform | zur Startseite

Polizei an der Hochschule

Am Montag, den 02. Februar 2004, wurde zur Senatssitzung geladen. Auf der Tagesordnung stand wieder einmal das Hochschulkonzept 2010. Im Rahmen dieses Konzeptes, bzw. dem, was das Rektorat daraus folgert, haben einige Fachbereiche mit erheblichen Kürzungen zu rechnen, was zu einem gesteigerten Interesse der Studierendenschaft führte. Viele Studierende wollten die Gelegenheit nutzen, an dieser Sitzung teilzunehmen.
Genau diese Studierenden veranlassten die Hochschulleitung, genauer den Kanzler der Hochschule, Johann Peter Schäfer, Polizeibeamte in zivil anzufordern, oder doch zumindest ihre Anwesenheit zu tolerieren. Bewaffnete Beamte an unserer Hochschule bedeuten nichts anderes, als eine Vorverurteilung der Studierenden. Die schon seit Jahren gegen die Hochschulpolitik des Landes NRW friedlich Protestierenden werden so als gewaltbereit und kriminell dargestellt. Der AStA verurteilt das Vorgehen der Hochschulleitung auf das Schärfste und fordert den Kanzler der Universität auf, zukünftig die Verhältnismäßigkeit der Mittel besser ab-zuwägen. Ordnungskräfte in demokratischen Gremien grundlos einzusetzen, schadet nicht nur der freien Meinungsäu-ßerung und Entscheidungsfindung, sondern hat auch den faden Beigeschmack von totalitärem Vorgehen. Darüber hinaus hat dieses Vorgehen dem Ruf der Hochschule in der Öffentlichkeit erheblich geschadet.

In diesem Zusammenhang bedanken wir uns beim Aktionsrat und beim Fachschaftsrat 1 (2) - 4 für deren Engagement. Ihr habt uns in bemerkenswerter Weise den Rücken freigehalten, so dass wir uns auch noch anderen Aufgaben (Widersprüche gegen Studienbühren, Härtefallberatungen usw.) widmen konnten.

 
zum Seitenanfang | zur Übersicht Inform | zur Startseite

Das Rechnungsergebnis 2003

ist fertig. wieder einmal pünktlich - und nur leicht durch die parallel stattfindenden Studierendenparlamentswahlen beeinträchtigt - legen Finanz- und Kassenreferat des AStA das Rechnungsergebnis 2003 der Verfassten Studierendenschaft der Uni-GH Siegen vor. Damit führen wir die gute Tradition der Asten seit 2000 fort, der Rechenschaftspflicht stets pünktlich nachzukommen.

Besonders erfreut sind wir über das Ergebnis der Wirtschaftsbetriebe, wo ein Überschuss erwirtschaftet werden konnte.

Zu guter Letzt....

....wünschen wir allen Studierenden der Gesamthochschule Siegen angenehme Semesterferien und viel Erfolg bei den vielen anstehenden Klausuren und Prü-fungen.

Euer AStA

 
zum Seitenanfang | zur Übersicht Inform | zur Startseite

Termine

 

10.2.2004, 20.00 VEB: Volxküche
18.2.2004, 08.30 Senatssaal: Senats-sitzung zum Konzept des Rektorats zum, Hochschulkonzept 2010
24.2.2004, 20.00 VEB: Volxküche
07.3.2004, 11.00 VEB: Frühstück
 
zum Seitenanfang | zur Übersicht Inform | zur Startseite